04.12.2017 / Medien / / ,

5 Fragen an Markus Hungerbühler, Geschäftsleiter Baumeisterverband Zürich/Schaffhausen

Sind Sie schon im Wahlfieber?

Ich habe zwar schon seit dem 4. September mit meinem Wahlkampf begonnen und verteile fleissig frühmorgens meinen persönlichen Flyer und Zeltli. Doch so richtig «im Fieber» bin ich noch nicht.

Sie sind seit sechs Jahren Mitglied des Gemeinderates von Zürich. Was sind Ihre wichtigsten Erkenntnisse?

Man wird vom Allrounder zum Spezialisten. Am Anfang habe ich noch alles gelesen, was ich in Sachen Gemeinderat erhalten habe. Das hielt ich aber nur wenige Wochen durch. Auch hat der  zeitliche Aufwand für das Amt generell zugenommen. Das hat einerseits mit den komplexen Themen zu tun. Andererseits sind auch unnötige Leerläufe ein Grund für den erhöhten Aufwand. Er entsteht grösstenteils durch eine relativ hohe Personalfluktuation: Die «Neuen» in der Politik stellen oft die alten Fragen. Ausserdem muss man immer mit Überraschungen rechnen. Dran bleiben heisst die Devise.

Welche der bisherigen politischen Erfahrungen fliessen in Ihren Beruflichen Alltag ein?

Für mich haben das Erleben von Abläufen und Prozessen sowohl auf der Polit- als auch auf der Verwaltungsebene wichtige Erfahrung gerade im Bereich der Interessensvertretung gebracht. Diese Erfahrungen fliessen natürlich auch in meine Arbeit für den Baumeisterverband ein.

Was braucht es primär für die Ausübung eines Amtes?

Man braucht schon ein gewisses Mass an Gelassenheit, das nötige «Sitzleder» und eine gesunde Portion Neugier sowie Fleiss. Wer diese vier Eigenschaften hat, dem kann ich ein politisches Amt ans Herz legen.

Inwiefern finden die Anliegen des SBV Ihren Weg in ihre Aktivitäten in der Legislative?

Viele SBV-relevante politische Geschäfte finden zwar auf der kantonalen Ebene statt. Jedoch hinsichtlich der Interessensvertretung bringen gerade die direkten Kontakte und ein unkomplizierter Zugang zu Exekutivmitgliedern und Chefbeamten einen nicht zu unterschätzenden Vorteil.

Quelle: Baumeister aktuell | Rafael Neziri